5.3.2018

Verbände aus Kasseler-Forum fordern sofort mehr Zeit und Geld

Drei Verbände des Kasseler-Forums fordern sofort mehr Zeit und Geld für Berufsbetreuer. Gemeinsam eingebracht haben den Vorschlag BdB und BvfB. Auch die BuKo hat unterzeichnet: Der Gesetzgeber soll die Stundensätze sofort um 25 Prozent und das Stundenvolumen pro Betreuung und Monat von 3,3 auf 4,1 Stunden anheben. Hintergrund ist der Abschlussbericht der Studie „Qualität in der rechtlichen Betreuung“ des Bundesjustizministeriums. "Ich freue mich, dass die Sofort-Forderung durch diesen Schulterschluss deutlich mehr Druck ausübt", so BdB-Geschäftsführer Dr. Harald Freter. Die Verbände drängen außerdem auf Zulassungskriterien zum Beruf und einer Reform des Vergütungssystems.

Stimmen unserer Mitglieder

Was passiert, wenn Berufsbetreuer weiter unter diesen Bedingungen arbeiten müssen?

Dann kann ich meine Klienten weniger unterstützen, ihr Leben wieder selber zu organisieren, sondern muss bevormundende Entscheidungen treffen.
Dann werden viele erfahrene Kollegen aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben. Qualifizierter Nachwuchs? Fehlanzeige.
Die Gerichte werden erheblich mehr Arbeit haben: sie brauchen länger, um unvollständige oder fehlerhafte Anträge von unerfahrenen Betreuern zu bearbeiten.
Die Bürger werden sich nicht darauf verlassen können, eine gute Betreuung zu erhalten, aus Mangel an Zeit und Qualität.
Krisen von Klienten werden aufgrund fehlender notwendiger Unterstützung ihrer Betreuer eher eskalieren.
28.3.2018

BMJV: Spannende Fragen zur Reform

Über die passenden Fragen freuen wir uns. Vor allem wenn sie von der Bundesregierung kommen und wir schon lange viele der Antworten haben: Welche Funktion soll Betreuung künftig übernehmen? Welche Erwartungen haben wir an den Reformprozess? Lesen Sie die BdB-Antworten.

26.3.2018

Twitter für Mitglieder

Der BdB baut derzeit seinen passwortgeschützten Mitgliederbereich neu auf. Jedes Mitglied erhält mit seinem Start im Verband ein Passwort. Als erstes finden Sie in diesem Bereich eine Anleitung für Twitter. Über das Medium tauschen sich vor allem Politiker und Journalisten aus. Der Verband meint: Berufsbetreuer sollten sich auch dort vernetzen. Zur Anleitung.


21.3.2018

BdB-Beispiele zum Modellprojekt

Der BdB hatte Stellung genommen zum Modellprojekt des Bundesjustizministeriums zu einer "Erprobung einer zeitlich begrenzten Fallverantwortung und Assistenz". Jetzt hat das Ministerium um Beispiele gebeten. Diese lesen Sie in der  BdB-Stellungnahme.

16.3.2018

GroKo: Neue Ansprechpartner für Betreuung

Der BdB hat neue Ansprechpartner im Bundestag und freut sich über die Berichterstatter/innen für Betreuung: 

Mechthild Heil, CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, Dirk Heidenblut und Karl-Heinz Brunner, SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Jürgen Martens, fachpolitischer Sprecher für Recht der FDP-Bundestagsfraktion, Friedrich Straetmanns fachpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE für Rechtspolitik. Für Bündnis 90/Die Grünen ist, wie auch schon in den vergangenen Jahren, Katja Keul rechtspolitische Sprecherin ihrer Fraktion.


13.3.2018

Frische BdB-Argumente

Die BdB-Stellungnahme zum Abschlussbericht der Studie "Qualität in der Betreuung" des Bundesjustizministeriums fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Sie analysiert wie keine andere die Tiefen des Berichts und liefert die Maßnahmen für die nächsten Jahre. Wer auf dem Laufenden sein will, sollte die Stellungnahme lesen.

9.3.2018

Neue SPD-Justizministerin Katarina Barley

BdB fordert die sofortige Umsetzung des Koalitionsvertrages - im Blick auf Qualität, Zulassung zum Beruf und eine angemessene Vergütung.


8.3.2018

BdB-Länderrat: Gesetzentwurf für Kammer

Der BdB-Länderrat bewegt zwei Tage in Potsdam die Zukunft: heute stellte Prof. Dr. Winfried Kluth den Gesetzentwurf für eine Betreuerkammer vor. Thema waren außerdem die Berufsethik und –leitlinien neben den Berichten von Vorstand und Geschäftsführung.

8.3.2018

EU-Datenschutzgrundverordnung

Schon mal gehört? Die neue EU-Datenschutzugrundverordnung tritt am 25. Mai in Kraft. Was sich ändert: Hier


Tickets zur Jahrestagung

Die großen Fragen lösen wir gemeinsam: Wer vom 3. bis 5. Mai 2018 in Berlin die Jahrestagung besucht, den erwarten Experten und Kollegen aus ganz Deutschland. Zur Anmeldung und zum Programm 

Koalitionsvertrag mit BdB-Forderungen

„Die Formulierungen des BdB im Koalitionsvertrag zu lesen, ist ein erster Erfolg! Gemeinsam werden wir nun die nächste Stufe nehmen auf unserem Weg zu besseren Rahmenbedingungen“, so Vorsitzende Thorsten Becker. Mehr


Umfrage zu Belastungen

In 2017 bat BdB-Mitglied Jana Krenkel für ihr Studium um Antworten zu psychischen und physischen Gefährdungen im Betreuer-Alltag. Auf Basis ihrer Auswertungen fragt die Studentin nun für ihre Bachelor-Arbeit nach Belastungen im Arbeitsalltag. Die Ergebnisse lesen Sie in der bdbaspekte.

22.2.2018

Die Forderung nach angemessener Vergütung ist selbstverständlich

Die bayerische Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz unterstützt die Sofortforderungen des Bundesverbands der Berufsbetreuer/innen nach mehr Zeit für Klienten und höheren Stundensätzen.


15.2.2018

Verfassungsgericht zu Fixierungen

Das Bundesverfassungsgericht hat sich mit zwei Verfassungsbeschwerden zu Fixierungen beschäftigt. Das Urteil steht noch aus. Prozessbeobachter erwarten künftig richterlichen Genehmigunsvorbehalt für Fixierungen. Mehr

13.2.2018

GroKo zu Wahlrechtsausschluss

Der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD nennt das Ziel, den Wahlrechtsausschluss für betreute Menschen abzuschaffen. Mehr


2.2.2018

Reportage der Main-Post erschienen

"Wenn der Mensch nicht mehr selbst entscheiden kann" -  Unter diesem Titel beschäftigt sich die Main-Post aus Würzburg/Franken mit den Herausforderungen, die Berufsbetreuer/innen täglich meistern. Link zum Artikel

 

 

BdB fordert sofort mehr Zeit und Geld

Sofort 24 Prozent mehr Zeit und 25 Prozent mehr Geld für Berufsbetreuer! Der BdB erhöht seine Forderung auf Grundlage des freigegebenen Abschlussberichts der ISG-Studie des Bundesjustizministeriums. Noch ist der Bericht jedoch nicht veröffentlicht. Mehr


6.2.2018

Landesgericht Chemnitz zu Schonvermögen

Das Landesgericht Chemnitz hat entschieden, dass die in den §§ 60a, 66a SGB XII zusätzlich geschützten Beträge für Empfänger von Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege bei der Berechnung der Mittellosigkeit zu berücksichtigen sind. Mehr

 

 

15.12.2017

Bericht zu Menschenrechten

Deutschland erfüllt immer noch nicht seine Pflichten aus der UN-Behindertenrechtskonvention. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Menschenrechte in seinem jährlichen Bericht, den es dem Bundestag vorgelegt hat. Erneut kritisiert wird der Wahlrechtsausschluss.

 


Ergebnisse IGES Studie

Nach Ansicht des BdB kommt die IGES Studie zu dem Ergebnis, dass Betreuungen kaum zu ersetzen sind. Der Verband hat den Vorschlag des Instituts zu einem Modellprojekt weiter entwickelt. Mehr 

Riesterrente: 100 Euro anrechnungsfrei

Ab 2018 werden 100 Euro der Riesterrente monatlich anrechnungsfrei sein auf Sozialhilfe und Betreuervergütung. Mehr 


24.11.2017

Diskussion mit Schleswig-Holsteins Justizministerin

Die ausstehende Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer/innen stand im Mittelpunkt eines Gesprächs des BdB mit Schleswig-Holsteins neuer Justizministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack (CDU).

21.11.2017

Niedersachsen für Vergütungserhöhung

Die niedersächische Regierung aus SPD und CDU hat die Vergütungserhöhung in ihre Koalitionsvereinbarung aufgenommen. Außerdem möchte sie die Qualifizierungsmaßnahmen für Betreuer ausbauen.


26.10.2017

Bayern stärkt den Kampfgeist des BdB

vlnr: Alexander Kutscher, Christine von Massenbach, Brigitte May, Frank Staeck

Derzeit liegen vier Dringlichkeitsanträge der bayerischen Landtagsabgeordneten zum Thema Betreuungssystem vor.

16.10.2017

Länderrat fordert sofort mehr Geld und Zeit

Der Länderrat des BdB hat am 28. und 29. September in Potsdam seine Forderungen deutlich erhöht. Foto: Nach Diskussion mit Brandenburger SPD-Fraktionsvorsitzendem. Mehr


21.9.2017

Der BdB geht auf die Straße

Dem Aufruf, die Wahlkampfstände zu besuchen, sind Berufsbetreuer deutschlandweit gefolgt. Hier geht es zu den Fotos.

Beitrag zum Berufsrecht von Betreuer/innen

Der Berufsstand der Betreuer hat gezeigt, dass er auch ohne gesetzliche Regelungen in der Lage ist, den Beruf zu entwickeln. Jetzt steht die Politik mit in der Verantwortung. Aus aktuellem Anlass ein Beitrag von Thorsten Becker zum Berufsrecht aus 2015: Zum Text

 


2.7.2017

Bundestag kippt Ende Wahlrechtsausschluss

Der Bundestag hat im Juni den Antrag der Grünen und der Linken zum Ende des Wahlrechtsausschlusses von der Tagesordnung gestrichen. Mehr zu dem Thema.

Bundesrat vertagt Vergütungserhöhung

„Die Länder stellen sich nicht ihrer Verantwortung für das System Betreuung", so der BdB-Vorsitzende Thorsten Becker. Mehr


Zwangsmaßnahmen auch in offenen Stationen

Der Bundesrat hat beschlossen, dass Zwangsmaßnahmen nun auch auf offenen Stationen in Krankenhäusern möglich sind. Mehr

May überreicht Seehofer BdB-Historie

Dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) hat Brigitte May die BdB-Historie überreicht. Die BdB-Landesgruppensprecherin illustrierte damit, dass der Verband sich seit mehr als 20 Jahren für Qualität in der Betreuung einsetzt. Und fügte hinzu, dass der Verband mit der Zustimmung Bayerns zur Vergütungserhöhung rechnet.


22.6.2017

Demonstration in Deidesheim

Vor der Justizministerkonferenz in Deidesheim haben rund 100 Mitglieder des BdB für die geplante Vergütungserhöhung demonstriert. Der SWR berichtete im Fernsehen. Mehr

Jahrestagung 2016 im BdB-YouTube-Kanal

Videos über die Jahrestagung 2016 inkl. Podiums­dis­kus­sion mit den MdB Süt­terlin-Waack (CDU/CSU) und Bartke (SPD) im BdB-YouTube-Kanal.


Dokumen­tationen

Service

Ko­opera­tionen

Delegiertenversammlung 2018

Das höchste Organ des BdB tritt am Freitag, 4. Mai 2018 in Berlin zusammen. Antragsfrist für Anträge auf Satzungsänderung ist der 8. März 2018. Antragsfrist für Anträge an die Delegiertenversammlung ist der 15. März 2018. Die Tagesordnung finden Sie hier.

Praxis-Tipp: Kostenlose Arbeitserleichterung

Kostenlose Unterstützung bei Widersprüchen gegen die Ablehnung von häuslicher Krankenpflege bietet das Projekt hkp-widerspruch.de. Für einen Widerspruch benötigt das Anwalt-Team die Unterlagen, eine Registrierung ist nicht notwendig. Innerhalb eines Werktages verspricht die Internetseite eine Antwort, ob das Anliegen Erfolgsaussichten hat. Wenn ja, legt das Team Widerspruch ein. Ist dieser erfolgreich, zahlt die Krankenkasse die Kosten der Anwälte. Den Bedarf für solche eine Dienstleistung stellte eine Studie der TU Dortmund fest. Das Wirtschaftsministerium hat das Projekt gefödert.

Was beschäftigt Sie gerade?

Welche Themen beschäftigen Sie gerade beruflich? Zu welchem fachlichen Aspekt würden Sie gerne einmal etwas lesen? Sie hören in Ihrer Region unter Berufsbetreuern von einem häufigen Problem? Wir freuen uns über Ihre E-Mail unter themen@bdb-ev.de!

Landesgruppen /bilder/landesgruppenkarten/lg_bremen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hamburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_berlin.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_niedersachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_schleswig_holstein.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_meck_pom.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen_anhalt.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_thueringen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hessen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_nordrhein_westfalen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_rheinland_pfalz.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_saarland.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_baden_wuerttemberg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_bayern.png

Landesgruppen

LG Hamburg

Die Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Blömeke und Dr. Carola Timm (Bündnis 90/Die Grünen) trafen sich mit BdB-Vertretern zum Informationsgespräch >>mehr

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG): „Eine behindernde Umwelt″ für Menschen mit psychischen Erkrankungen? >>mehr

Der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Dolzer (Die Linke) hält BdB-Forderungen für konsistent: „Betreuung braucht mehr Zeit und Geld″ >>mehr

„Rechtliche Betreuung muss ausreichend finanziert werden!″ Der CDU-Bürger­schafts­abgeordnete Richard Seelmaecker unterstützt BdB-Forderungen >>mehr

LG Sachsen-Anhalt

 

LG Schleswig-Holstein

Erster Besuch bei der neuen Justizministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack. >>mehr

Vorsitzender der FDP Schleswig-Holstein und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag Dr. Heiner Garg ist für mehr Geld und mehr Professionalität >>mehr

Justiz- und rechtspolitische Sprecher von SPD und B‘90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein sind für Vergütungserhöhung >>mehr

Lars Harms (SSW) für Übernahme der Kosten für Erhöhung der Betreuervergütung durch den Bund >>mehr

Sabine Schindler ist neue Sprecherin der Landesgruppe Schleswig-Holstein. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

sh:z-Porträt von Sabine Schindler, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands >>mehr

LG Berlin

Abgeordnete Canan Bayram (Bündnis 90/Die Grünen) setzt sich für Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Berufsbetreuung ein >>mehr

Das 17. Berliner Forum zum Betreuungsrecht findet am 18. Oktober statt. Themen werden auch die BMJV-Studie zur "Qualität in der rechtlichen Betreuung" und ein Zwischenfazit zu den Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes sein. Mehr

LG Niedersachsen

Niedersachsen unterstützt bedarfsgerechte Vergütung von Berufsbetreuern. >>mehr

Gemeinsame Entschließung aller Fraktionen im Landtag für bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Die niedersächsische Justizministerin kündigte im Gespräch mit dem BdB einen Aktionsplan Betreuung an. >>mehr

LG Rheinland-Pfalz

Justizminister Herbert Mertin hat Verständnis für die Sofortforderungen des BdB. >>mehr

Der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch empfing eine BdB-Delegation. >>mehr

„Berufsbetreuung rechnet sich″ - SPD-Politiker Detlev Pilger absolviert Praxistag im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief. >>mehr

„Betreuer am Limit″:
TV-Beitrag des SWR über die Arbeit von Berufsbetreuer/innen >>mehr

LG Mecklenburg-Vorpommern

„Berufsbetreuer/innen leisten eine wertvolle Arbeit!“ - Justizministerin Katy Hoffmeister wertschätzt die Arbeit der Berufsbetreuer/innen >>mehr

 Isabel Simon ist neue Sprecherin der LG Mecklenburg-Vorpommern. Sie folgt Peter Marckwardt, der nicht wieder kandidierte. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

Die Linke im Landtag will sich für die Durchsetzung der BdB-Sofortforderungen einsetzen. >>mehr

LG Saarland

Brigitte Barth ist neue Sprecherin der LG Saarland. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

LG Baden-Württemberg

Auswirkungen der Reform der Notariate in BW auf die Betreuerarbeit >>mehr

Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf will sich für gute Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen. >>mehr

Gespräch mit Dr. Bernhard Lasotta, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag >>mehr

Klaus Fournell, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands, im „Fragebogen″ der Badischen Zeitung. >>mehr

LG Bayern

Die bayerische Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz unterstützt die Sofortforderungen des BdB nach mehr Zeit für Klienten und höheren Stundensätzen. >>mehr

Einladung zur Mitgliederversammlung und zur Fortbildung "Psychopharmaka im Alter" am 13.12.2017 in München >>mehr

BdB begrüßt Entwicklungen in der bayerischen Politik >>mehr

CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer empfängt BdB-Vertreter/innen im Bayerischen Landtag >>mehr

Brigitte May ist zur neuen Sprecherin der Landesgruppe Bayern gewählt worden. Den gesamten neuen LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Referentin für Betreuungsrecht im bayerischen Justizministerium Christine von Massenbach rät Berufsbetreuerinnen und -betreuern, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen. >>mehr

LG Brandenburg

Newsletter „Der Br@andenburger″ 4/2016. >>zu den Downloads

LG Hessen

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Wahlen und zur Fortbildung "Das neue Bundesteilhabegesetz - Auswirkungen auf die Betreuerpraxis" am 01.02.2018 in Oberursel >>mehr

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) traf BdB-Vertreter >>mehr

Harald Kalteier ist als Sprecher der Landesgruppe Hessen wiedergewählt worden. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Forderung des BdB nach mehr Zeit und höheren Stundensätzen ist gerechtfertigt. MdL Marcus Bocklet beim Praxistag im Betreuungsbüro von BdB-Landesgruppenvorstandsmitglied Eberhard Marten. >>mehr

Hessische Landesregierung zu Gesprächen bereit. Staatssekretär Wolfgang Dippel sprach auf dem Parlamentarischen Abend des BdB. >>mehr

Die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) will mit einer parlamen­tarischen Initiative die Sofortforderungen des BdB unterstützen. >>mehr

LG Nordrhein-Westfalen

NRW-Justizminister Kutschaty (SPD) empfängt BdB-Vertreter >>mehr

Podiumsdiskussion in Düren zu geplanter Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer >>mehr

Politiker aller Landtagsfraktionen für Erhöhung der Stundensätze in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Stefan Schwartze (MdB, SPD) absolvierte einen Praxistag bei Berufsbetreuer Günter Krüger in Bad Oeynhausen und fordert die Novellierung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) >>mehr

LG Sachsen

Michael Kretschmer (CDU) befürwortet Vergütungserhöhung >>mehr

Martin Modschiedler (CDU) trifft Vertreter des BdB im sächsischen Landtag >>mehr

„Ein 'weiter so' können wir uns nicht leisten!" Katja Meier (Bündnis 90/Die Grünen) für Erhöhung der Betreuervergütung >>mehr

Das klassische Ehrenamt in der Betreuung ist vom Aussterben bedroht. SPD-Politiker und BdB-Vertreter sehen Notwendigkeit zu Änderungen im Betreuungsrecht >>mehr

Fred Fiedler wurde als Experte vor der Enquete-Kommission „Pflege″ gehört. >>mehr

Vertreter der Landesgruppe diskutierten mit dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschocke. >>mehr

Sachsen unterstützt Änderung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes. Gespräch mit Landesjustizminister Sebastian Gemkow (CDU) >>mehr

Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag, Drucksache 6/3302, zur gesetzlichen Betreuung im Freistaat Sachsen >>Download

LG Thüringen

Justizminister Dieter Lauinger ist offen für eine Diskussion über Betreuervergütung >>mehr