Der BdB stellt sein Konzept einer Berufskammer für Betreuer/innen vor

Mehr als 50 Teilnehmer/innen aus Fachöffentlichkeit und Politik folgten der Einladung des Bundesverbands der Berufsbetreuer/innen e.V. (BdB) zur Fachtagung „Eine Kammer für den Vertrauensberuf Betreuung″ in Berlin. Eine Berufskammer diene vor allem dem Qualitäts- und Beschwerdemanagement, so der BdB-Vorsitzende Thorsten Becker (Foto): „Die Kammer ist von besonderer Bedeutung, weil sie ein nachhaltiges Instrument der Qualitätssicherung ist. Das ist aktiver Verbraucherschutz.″ >>mehr
>>Zur Video-Dokumentation der Fachtagung „Eine Kammer für den Vertrauensberuf Betreuung″
>>Video mit Ausschnitten aus der Diskussion


Daten und Fakten zur rechtlichen Betreuung zum Download

Kompakte Informationen zum Thema rechtliche Betreuung und ihre Rahmenbedingungen finden Sie übersichtlich dargestellt

Mehr Zeit und mehr Geld – Die BMJV-Studie ist unsere Chance

Die Online-Umfrage zur BMJV-Studie ist ab­ge­schlossen. Wir danken allen, die sich daran beteiligt haben. Infos zur Studie gibt es >>hier


Bundestag lässt Arzneimitteltests an nicht einwilligungsfähigen Menschen zu

Der BdB sieht dies kritisch. Zumindest wurde die Teilnahme an Voraus­setzungen geknüpft, die der BdB eingefordert hatte. >>mehr

BSG grenzt Aufgaben von Betreuer/innen von Aufgaben der Eingliederungshilfe ab

Deutliche Worte des Bun­dessozialgerichts: Aufgabe von Betreuer/­innen ist die rechtliche Betreuung, nicht tat­säch­liche Hil­fe­leis­tun­gen. >>mehr


„Das BMJV ist der ehrliche Makler in der Vergütungsfrage″

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucher­schutz signalisiert Bereitschaft zum Gespräch mit den Ländern in der Vergütungsfrage >>mehr

Thomas Rother (SPD Schleswig-Holstein): „Ich sehe dringenden Reformbedarf!″

Reformbedarf bestehe besonders in Bezug auf Qualifikationen und Vergütung, so der Finanz­ausschuss­vor­sit­zen­de des Landtags.


„Betreuung braucht mehr Zeit und Geld″

Martin Dolzer (Die Linke, Foto Mitte), Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, hält die Forderungen des BdB für konsistent

Niedersachsen unterstützt bedarfsgerechte Vergütung von Berufsbetreuern

Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz will sich für „eine bedarfsgerechte, dem Aufwand entsprechende Vergütung einsetzen“.


Die Forderung des BdB nach mehr Zeit und höheren Stundensätzen ist gerechtfertigt

Der hessische MdL Marcus Bocklet (r., Bündnis 90/Die Grünen) beim Praxistag im Betreuungsbüro von Eberhard Marten in Ranstadt

Hessische Landesregierung ist zu Gesprächen bereit

Staatssekretär Dr. Wolf­gang Dippel würdigt die Leistung der Berufs­betreuer/innen auf einem Parlamentarischen Abend des BdB Hessen.


„Rechtliche Betreuung muss ausreichend finanziert werden!″

Der Hamburger Bürger­schafts­abgeordnete Richard Seelmaecker (CDU, Foto: Mitte) unterstützt die Forderungen des BdB.

Forderung nach Erhöhung des Stundensatzes trifft bei Minister Mertin auf offene Ohren

Der Justizminister von Rheinland-Pfalz Herbert Mertin zeigt Verständnis für die Situation der Berufsbetreuer/innen in Deutschland.


B'90/Die Grünen in Schleswig-Holstein: „Betreuung sollte Profession werden!″

Burkhard Peters, rechtspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Kieler Landtag, unter­stützt die Forderungen des BdB.

Das System bewahren und notwendige Veränderungen angehen

Annette Schnellenbach, Referatsleiterin im BMJV, berichtete in Berlin über Ziele und Stand der beiden rechtstatsächlichen Untersuchungen.


Gleichberechtigung von Haupt- und Ehrenamt in der rechtlichen Betreuung

Die Landesgruppe Baden-Württemberg traf Dr. Bernhard Lasotta (Foto), rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag.

„Ein selbstbestimmtes Leben ist für Behinderte von zentraler Bedeutung!″

Matthias Rösch, Beauftragte für die Belange behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz, empfing den BdB.


4. Weltkongress Betreuungsrecht: Kein Beruf ohne Ausbildung

In Erkner bei Berlin diskutierten internationale Experten über die notwendige Qualifikation von Berufsbetreuer/innen. >>mehr

Minister Wolf: „Wir müssen sehen, wie wir auf Länderebene vorgehen!“

Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf plant Treffen mit bayerischem Justizminister Bausback.


Zwangsbehandlung: BVerfG fordert Gesetzgeber zur sofortigen Neuregelung auf

Die Beschränkung ärzt­licher Zwangsbehandlung auf untergebrachte Betreute ist mit staatlicher Schutzpflicht nicht vereinbar. >>mehr

Bundesgerichtshof: Dauervergütungsanträge von Berufsbetreuer/innen sind unzulässig

Der BGH hat der Praxis einiger Amtsgerichte in Mecklenburg Vorpommern bezüglich Dauervergütung den Riegel vorgeschoben. >>mehr


Landesgruppe Sachsen plädiert vor Enquete-Kommission „Pflege″ des Landtags

Landesgruppensprecher Fred Fiedler sprach sich bei der Expertenanhörung für die Stärkung der rechtlichen Betreuung aus. >>mehr

Kommentar der Monitoring-Stelle des DIMRG zum Aktionsplan 2.0 der Bundesregierung …

… zur Umsetzung der UN-Behinderten­rechts­konvention >>Download >>zur Monitoring-Stelle >>BdB-Positionspapier zur UN-Staatenprüfung


Niedersachsen setzt sich für Qualität in der rechtlichen Betreuung ein

Alle Fraktionen im Landtag stimmten in einer ge­mein­samen Entschließung für verbesserte Rah­men­be­din­gun­gen in der rechtlichen Betreuung. >>mehr

„Es muss sich etwas ändern!″

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Stefan Schwartze (SPD) fordert die Novellie­rung des Vormünder- und Betreuervergütungs­geset­zes (VBVG). >>mehr


„Berufsbetreuung rechnet sich!″

Der Koblenzer SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Detlev Pilger (Foto) ab­sol­vier­te einen Praxistag bei Berufsbetreuer Hans-
Jürgen Schlief. >>mehr

Betreuer am Limit: Ein Bericht des SWR Fernsehens

Ein TV-Team beobachtete Regina Geller, Vorsitzende der BdB-Landesgruppe Rheinland-Pfalz, bei der Arbeit. >>zum SWR-Beitrag


Christine von Massenbach: „Beteiligen Sie sich an der Online-Umfrage!“

Die Referentin für Betreuungsrecht im Bayerischen Justizministerium wirbt für die rechtstatsächliche Untersuchung. >>mehr

Im Gespräch mit dem BdB: Justizministerin Spoorendonk

Schleswig-Holsteins Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) empfing eine Delegation des BdB in Kiel.
>>mehr


Berufsbetreuer/innen leisten eine wichtige Arbeit für die Gesellschaft

Vertreter der Landes­gruppe Sachsen diskutier­ten mit dem Fraktions­vorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschocke. >>mehr

Beistandschaft unter Ehegatten – alle Jahre wieder

Stellungnahme des BdB zum Vorschlag, ein gesetzliches Ver­tre­tungs­recht für Angehörige zu schaffen. >>mehr

 


Rechtsgutachten zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Errichtung einer (Bundes-)Kammer für Betreuer/innen

Erstellt von Prof. Dr. Winfried Kluth (Foto), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
>>mehr
und zum Download

BdB-Jahrestagung 2016: Qualitätsstandards, Berufskammer, höhere Vergütung – und positive politische Unterstützung

Ausführliche Berichte zur BdB-Jahrestagung 2016 finden Sie >>hier sowie in der bdbaspekte 110 / zur Tagungsdokumentation geht es >>hier


Jahrestagung 2016 im BdB-YouTube-Kanal

Videos über die Jahrestagung 2016 inkl. Podiums­dis­kus­sion mit den MdB Süt­terlin-Waack (CDU/CSU) und Bartke (SPD) im BdB-YouTube-Kanal.

Vergünstigter Beitrag für neue Mitglieder

Die Delegierten­versammlung 2016 hat einige Änderungen bzgl. der Mitgliedsbeiträge beschlossen, u.a. einen vergünstigten Beitrag für neue Mitglieder.


Aktionsplan Betreuung in Niedersachsen

Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Bündnis 90/Die Grünen) kündigt Aktionsplan zur Verbesserung der rechtlichen Betreuung an. >>mehr

Parlamentarische Initiative für mehr Qualität in der Betreuung

Die hessische Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) unterstützt die Sofortforderungen des BdB. >>mehr


BGH zur Vergütung für nach dem Tod des Klienten erbrachte Tätigkeiten

Zu dieser lange umstrittenen Fragestellung hat der Bundesgerichtshof am 6. April 2016 eine Entscheidung getroffen. >>mehr

Sachsen unterstützt Änderung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes

Voraussetzung sind die Ergebnisse der rechtstatsächlichen Untersuchung des BMJV, so Justizminister Sebastian Gemkow im Gespräch mit dem BdB. >>mehr


Petra Guttenberger macht mobil bei Dolmetscherkosten, Vergütungseinstufung...

Die CSU-Abgeordnete im bayerischen Landtag will sich für bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen.

Nachwuchssorgen und erschwerte Bedingungen für rechtliche Betreuung

Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Berichterstatterin für das Betreuungsrecht der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, besuchte in ihrem Wahlkreis „Das Betreuungsbüro″ in Sörup.


Kontrovers und fachlich mit der CDU debattiert

Treffen von Vertretern der BdB-Landesgruppe und der CDU-Land­tags­frak­tion. Thema: die Novellierung der Förderungsrichtlinie für Betreuungsvereine in Sachsen.

Arbeit der Betreuungsvereine ist in Gefahr

Die niedersächsische Bundestagsabgeordnete Katja Keul (Bündnis 90/Die Grünen) fordert eine nachhaltige Finanzierung für Betreuungsvereine.


Rechtliche Betreuung muss besser ausgestattet werden

Das ist die Bilanz eines Fachgesprächs im Sächsischen Landtag mit Richtern, Rechtspflegern, Berufs- und Vereins­be­treu­ern sowie Vetretern der Behörden.

Betreuung braucht Qualität. Qualität braucht Wissen.

BdB gründet Institut für Innovation und Praxis­transfer in der Betreu­ung als gemeinnützige GmbH aus. Foto: ipb-Ge­schäfts­führerin Dr. Con­stan­ze Sörensen


Signal an BdB: Die Chancen für mehr Zeit und Geld steigen

„Der Druck auf Bund und Länder wächst", sagt Dr. Sabine Sütterlin-Waack, die Berichterstatterin für das Betreuungsrecht der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. >>mehr

Forschungsumfrage zum Thema „Supervision für Betreuer/innen″

Der BdB unterstützt eine Masterarbeit an der Uni Kassel. An der Online-Umfrage haben viele Mitglieder teilgenommen. Ergebnisse liegen demnächst vor. >>mehr


BdB unterstützt Aufruf des Vereins Angehörige psychisch Kranker

Infos zum Aufruf „Menschenwürde wahren, Zwangseinweisung vermeiden, aufsuchende Hilfen stärken″ und den Forderungen >>hier >>Direkt-Link

TV-Reportage über Berufsbetreuer: „Wenn das Leben aus dem Ruder läuft″

Die ZDF-Reihe „37°″ berichtete am 15. 3. über den Alltag von Berufs­betreuern – mit Siegmar Mücke als einem von zwei Protagonisten.


Hessens Justizstaatssekretär Thomas Metz Gastredner beim Länderrat in Limburg

Metz (M.) sprach sich für Qualitätsnormen und angemessene Vergütungsstrukturen aus. Ein Bericht der Nassau­ischen Neuen Presse

„Ich hoffe, dass wir es noch in dieser Legislaturperiode schaffen, die Rahmen- …″

„… bedingungen zu verbessern″, sagte Dr. Matthias Bartke, Justiziar der SPD-Bundestags­frak­tion, Mitgliedern einer BdB-Delegation. >>mehr


Untersuchung zu Einkommensentwicklung und Zeitbudgets soll Ende 2016 vorliegen

Dies kündigte die Regierungsdirektorin im Bundesjustizministerium Annette Schnellenbach (Foto) auf der jüngsten Sitzung des BdB-Qualitäts­beirates an. >>mehr

Neue Betreuungsstatistik belegt: Abrechenbare Zeit weiter gesunken

Mit nur noch 3,13 Std. pro Monat und Fall klafft das Missverhältnis zwi­schen tatsächlich ge­leis­te­tem Aufwand und ab­re­chen­ba­rer Zeit weiter aus­ein­an­der denn je. >>mehr


Qualität und Vergütung in der Betreuung: Hessens Landesregierung weicht aus

Harald Kalteier, Sprecher der BdB-Landesgruppe Hessen, moniert, dass die Landesregierung nur auf den Bund verweist: „Wir haken nach!″ >>mehr

Die CDU-MdL Dr. Axel Wilke und Herbert Schneiders befürworten höhere Vergütung

Auch die Stunden­kontingente müssten angepasst werden, so die hochrangigen CDU-Rechtspolitiker aus Rheinland-Pfalz.


„Berufsbetreuer/innen leisten wertvolle Arbeit für Justiz und Gemeinwesen“

Die Staatssekretärin im Sächsischen Justizministerium Andrea Franke eröffnete in Dresden den BdB-Fachtag zum Asyl­recht.

Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger unterstützt BdB

Beim Gespräch der Augs­burger BdB-Delegation mit Hinters­berger ging es u.a. um Dolmetscherkosten für betreute Flüchtlinge. >>mehr


Christine Kamm: „Zeitkontingente und Stundensatz müssen angehoben werden″

Augsburger BdB-Mitglieder sprachen mit der bayerischen Grünen-MdL Christine Kamm (2.v.r.) über die BdB-Sofort­maßnahmen. >>mehr

BdB zum Eckpunktepapier des BMJV für eine Reform des Vormundschaftsrechts

Die Reform wird auch Bedeutung für die Betreuungsarbeit haben. Grundsätzlich ist das Vorhaben zu begrüßen, es gibt aber auch kritische Anmerkungen. >>mehr


VG Ansbach zum Widerruf der Zulassung eines Betreuungsvereins – ein Skandalurteil?

Hinter dem Urteil des VG Ansbach verbirgt sich Grundsätzliches zum Thema Qualität in der Betreuung. Die Stellung­nahme des BdB lesen Sie >> hier

Probleme im Umgang mit Banken häufen sich in letzter Zeit

Es geht vor allem um die Fragen, ob Klient/innen noch selbst über ihr Konto verfügen dürfen und ob eine Bank von Betreuer/­innen Haftungs­er­klärungen verlangen darf. >>mehr


Infoblatt für Bankmitarbeiter/innen und Betreuer/innen zum Download

Das Infoblatt bietet umfangreiche wertvolle Tipps für den Umgang mit Bankkunden/innen, für die eine Betreuung eingerichtet wurde.
>>mehr

Einladung zur Fachtagung des Dachverbands Gemeindepsychiatrie am 19. + 20.01.2016

Thema: „Gemeindepsychiatrie und Kliniken – Von der Konkurrenz zur Partnerschaft. Modelle erfolgreicher Vernetzung″ >>mehr


Prof. Gerhard Robbers für bessere Bedingungen für Berufsbetreuer/innen

Die Arbeitsbedingungen für rechtliche Betreuer/innen und Betreuungsvereine sollten verbessert werden, meint der Justizminister von Rheinland-Pfalz. >>mehr

Bundesmeldegesetz hat die landesrechtlichen Regelungen abgelöst

Zum 1. November 2015 ist das Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft getreten. Was Betreuer/innen beachten müssen:  >>mehr


SPD-Fraktion in Hessen ergreift Initiative für Qualität in der Betreuung

Die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hat einen Berichtsantrag zu Qualität und Vergütung in der rechtlichen Betreuung gestellt.

CSU prüft bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung

CSU-Parteitag verweist Antrag von Gudrun Brendel-Fischer an CSU-Landesgruppe im Bundestag und an die Landtagsfraktion.


„Wir schätzen Ihre wichtige und verantwortungsvolle Arbeit!“

Bayerns Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Emilia Müller (CSU) hält die berufliche Betreuung für eine wichtige soziale Arbeit.

Bessere Rahmenbedingungen kommen den Betroffenen zu Gute

Rechtliche Betreuung braucht Zeit für Klient/innen und Geld. Zu diesem Fazit kam der Fachtag Betreuung in Bremen. >>mehr


Dr. Matthias Bartke (SPD): „Sie haben in mir einen Mitstreiter.″

Der Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für das Betreuungsrecht im Gespräch mit dem BdB über eine Reform des Ge­setzes von 1992. >>mehr

Schleswig-Holstein: Positives Interesse der Politik

Martin Hamm von der BdB-Landes­gruppe Schles­wig-Hol­stein zieht nach einem Tref­fen mit dem SPD-MdL Thomas Rother positive Bilanz.


"Für eine maßvolle Erhöhung haben Sie meine Unterstützung"

Bayerns Staatsminister der Justiz Winfried Bausback will sich für die verbesserte Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen.

Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf für ein Basiskonto für jeden Bürger

Banken und Sparkassen sollen jedem Bürger ein Guthabenkonto einrichten Dies gilt auch für Obdachlose und Flüchtlinge. >>mehr


BdB-Brief an das BMJV zur Problematik Dolmetscherkosten

Betreuer/innen bleiben auf Dolmetscherkosten sitzen. Der BdB fordert Lösungen und unterbreitet Vorschläge. Den Brief finden Sie >>hier

BGH: (Vorsorge-)Vollmacht schließt Einrichtung einer Betreuung nicht aus

Näheres zum Urteil des Bundesgerichtshofs vom 23.9.2015 (Az.: XII ZB 225/15) und was es im Einzelnen bedeutet, lesen Sie >>hier


Justizminister der Länder wollen eine automatische „Ehegattenvertretung″

Der BdB spricht sich gegen die Gesetzesinitiative aus. Die Gründe und unsere Gegenvorschläge finden Sie im
>>BdB-Positionspapier

Zwangsbehandlung: BdB gibt Stellungnahme an das Bundesverfassungsgericht ab

Der BdB fordert, die bestehende Gesetzeslücke bei der Zwangsbehand­lung nach § 1906 BGB zu schließen. Die Stellung­nahme finden Sie >>hier


BdB legt Positionspapier zum ersten Staatenprüfungsbericht zur UN-BRK vor

Der UN-Fachausschuss verlangt von der Bundesregierung eine Reform des Betreuungsrechts. >>mehr >>BdB-Positionspapier

BdB und Dachverband Gemeindepsychiatrie verabreden Zusammenarbeit

Angesichts einer teilweise gemeinsamen Klientel können beide Seiten inhaltlich von einer Zusammenarbeit profitieren.


Dokumen­tationen

Service

Ko­opera­tionen

Unsere Verbands­zeit­schrift bdbaspekte 111

THEMEN der Ausgabe u.a.: „Vermessung″ der Betreuungslandschaft – BdB steckt die Felder mit ab BMJV-Studie zu Qua­li­tät in der Betreuung / BdB-Beschwerde­manage­ment Gewinn für alle Seiten / Für den BdB im Einsatz… Neue Serie / BdB-Stellungnahme zum Arzneimittelgesetz / Rechtsprechung im Überblick >>zum Download

Landesgruppen /bilder/landesgruppenkarten/lg_bremen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hamburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_berlin.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_niedersachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_schleswig_holstein.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_meck_pom.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen_anhalt.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_thueringen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hessen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_nordrhein_westfalen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_rheinland_pfalz.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_saarland.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_baden_wuerttemberg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_bayern.png

Landesgruppen

LG Hamburg

Einladung zur Fortbildung "Pflege- und Teilhabereformen - Herausforderungen für die gesetzliche Betreuung" am 19.01.2017 in Hamburg >>mehr

„Betreuung braucht mehr Zeit und Geld″ Bürgerschaftsabgeordneter Martin Dolzer (Die Linke) hält BdB-Forderungen für konsistent >>mehr

„Rechtliche Betreuung muss ausreichend finanziert werden!″ Der CDU-Bürger­schafts­abgeordnete Richard Seelmaecker unterstützt BdB-Forderungen >>mehr

LG Sachsen-Anhalt

Einladung zur Mitgliederversammlung und Fortbildung (Pflegestärkungs­gesetz) am 15.12.2016 in Magdeburg >>mehr

LG Hessen

Einladung zur Mitgliederversammlung und Fortbildungen (neue Pflegegrade / Bundesteilhabegesetz) am 24.01.2017 in Gießen >>mehr

Die Forderung des BdB nach mehr Zeit und höheren Stundensätzen ist gerechtfertigt. MdL Marcus Bocklet beim Praxistag im Betreuungsbüro von BdB-Landesgruppenvorstandsmitglied Eberhard Marten. >>mehr

Hessische Landesregierung zu Gesprächen bereit. Staatssekretär Wolfgang Dippel sprach auf dem Parlamentarischen Abend des BdB. >>mehr

Die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) will mit einer parlamen­tarischen Initiative die Sofortforderungen des BdB unterstützen. >>mehr

LG Brandenburg

Einladung zur Fortbildung (Ausgewählte Schwerpunkte des Medizinrechts) am 25.01.2017 in Joachimsthal >>mehr
Newsletter „Der Br@andenburger″ 3/2016. >>zu den Downloads

LG Sachsen

Einladung zur Fortbildung (SGB II und SGB XII) am 08.02.2017 in Dresden >>mehr

Fred Fiedler wurde als Experte vor der Enquete-Kommission "Pflege" gehört. >>mehr

Vertreter der Landesgruppe diskutierten mit dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschocke. >>mehr

Sachsen unterstützt Änderung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes. Gespräch mit Landesjustizminister Sebastian Gemkow (CDU) >>mehr

Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag, Drucksache 6/3302, zur gesetzlichen Betreuung im Freistaat Sachsen >>Download

Landesregierung beschließt: Die Betreuungsvereine in Sachsen werden ab 1. Januar 2016 finanziell entlastet. >>mehr

LG Schleswig-Holstein

Einladung zur Mitgliederversammlung und Fortbildung (Von der Pflegestufe zum Pflegegrad) am 10.02.2017 in Kiel >>mehr

Thomas Rother (SPD) sieht dringenden Reformbedarf und Studie als gute Grundlage für Entscheidungen >>mehr

sh:z-Porträt von Sabine Schindler, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands >>mehr

Unterstützung für die Forderungen des BdB durch den rechtspolitischen Sprecher von B'90/Die Grünen >>mehr

Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) empfing eine Delegation des BdB im Ministerium in Kiel. >>mehr

LG Baden-Württemberg

Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf will sich für gute Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen. >>mehr

Gespräch mit Dr. Bernhard Lasotta, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag >>mehr

Klaus Fournell, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands, im „Fragebogen″ der Badischen Zeitung. >>mehr

LG Bayern

Die Referentin für Betreuungsrecht im bayerischen Justizministerium Christine von Massenbach rät Berufsbetreuerinnen und -betreuern, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen. >>mehr

LG Berlin

Die Referatsleiterin Betreuungsrecht im BMJV berichtete auf dem 16. Berliner Forum zum Betreuungsrecht über Ziele und Stand der rechtstatsächlichen Untersuchung. >>mehr

LG Niedersachsen

Niedersachsen unterstützt bedarfsgerechte Vergütung von Berufsbetreuern. >>mehr

Gemeinsame Entschließung aller Fraktionen im Landtag für bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Die niedersächsische Justizministerin kündigte im Gespräch mit dem BdB einen Aktionsplan Betreuung an. >>mehr

LG Nordrhein-Westfalen

Stefan Schwartze (MdB, SPD) absolvierte einen Praxistag bei Berufsbetreuer Günter Krüger in Bad Oeynhausen und fordert die Novellierung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) >>mehr

LG Rheinland-Pfalz

Justizminister Herbert Mertin hat Verständnis für die Sofortforderungen des BdB. >>mehr

Der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch empfing eine BdB-Delegation. >>mehr

„Berufsbetreuung rechnet sich″ - SPD-Politiker Detlev Pilger absolviert Praxistag im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief. >>mehr

„Betreuer am Limit″:
TV-Beitrag des SWR über die Arbeit von Berufsbetreuer/innen >>mehr

LG Saarland

Neuer Vorstand der Landesgruppe Saarland gewählt. Brigitte Barth ist neue Sprecherin. >>mehr

LG Thüringen

Siegmar Mücke ist neuer Vorstandssprecher der LG Thüringen, Daniela Esefeld verantwortet die Finanzen. Den gesamten neu gewählten Vorstand finden Sie >>hier