Login
  |  
Kontakt
  |  
Sitemap
  |  
Impressum
  |  
Datenschutz
  |  
Zur klassischen Ansicht
Header

12.6.2018

BdB schlägt Alarm zu JuMiKo-Beschluss

"Bund und Länder werden sich über die Finanzierung nicht einig und schieben Verantwortung hin und her. Das ist eine Bankrotterklärung der Exekutive", so BdB-Geschäftsführer Dr. Harald Freter. Der BdB empfindet den Beschluss und die Stellungnahme der Justizminister auf ihrer Frühjahrskonferenz (JuMiKo) in Eisenach als unredlich und willkürlich. "Die Länder haben jahrelang die mangelnde Qualität im Betreuungswesen geleugnet. Nun, nachdem gleich zwei Studien dies aber nachweisen, wollen sie eine Strukturdebatte führen. Die lange ausstehende Vergütungserhöhung verknüpfen sie mit dem Ergebnis der Debatte", so Freter. Damit nehmen die Länder in Kauf, dass eine Profession mit einem hohen Akademisierungsgrad kaputt geht. Der BdB warnt, vor den Folgen für die rund 1,3 Millionen betreuten Menschen in Deutschland. Dies würde im Ergebnis auch für die Sozialkassen spürbar werden. Die widersprüchliche und hilflose Aussage der JuMiKo "Betreuung kann jeder" sei zudem ein Schlag gegen die im Beruf engagierten Betreuer. Der BdB fragt: "Liebe Justizminister, könnte Ihre persönliche Betreuung auch jeder?" Und der Verband fordert von der Bundesregierung und den Landesregierungen, zügig eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten.

Der BdB hat in einer ausführlichen Entgegnung die Argumente der JuMiKo als unredlich, rückwärtsgewandt und widersprüchlich entlarvt.   

Stimmen unserer Mitglieder

Was passiert, wenn Berufsbetreuer weiter unter diesen Bedingungen arbeiten müssen?

Dann kann ich meine Klienten weniger unterstützen, ihr Leben wieder selber zu organisieren, sondern muss bevormundende Entscheidungen treffen.
Dann werden viele erfahrene Kollegen aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben. Qualifizierter Nachwuchs? Fehlanzeige.
Die Gerichte werden erheblich mehr Arbeit haben: sie brauchen länger, um unvollständige oder fehlerhafte Anträge von unerfahrenen Betreuern zu bearbeiten.
Die Bürger werden sich nicht darauf verlassen können, eine gute Betreuung zu erhalten, aus Mangel an Zeit und Qualität.
Krisen von Klienten werden aufgrund fehlender notwendiger Unterstützung ihrer Betreuer eher eskalieren.
20.6.2018

Heute Start Reformprozess

Der BdB freut sich über den Start des Reformprozesses zur Qualität in der Betreuung. Eingeladen hat das Bundesjustizministerium. Der Verband nimmt mit seinen Fachkenntnissen und Konzepten teil. Nach der Sommerpause sollen Arbeitsgruppen gebildet werden. Der Prozess soll bis Ende 2019 laufen.

12.6.2018

Appell der Freien Wohlfahrtspflege

"Die Zeit des Wartens ist vorbei" überschreibt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege ihren Appell. Die notwendige Diskussion (über Qualität in der Betreuung) dürfe nicht von der Politik dazu genutzt werden, die seit Jahren überfällige Erhöhung der Stundensätze noch weiter hinauszuzögern. Zum Appell


7.6.2018

Tipp: Umgang mit Banken

Immer häufiger verlangen Banken von den Betreuern ihrer Kunden die Angabe der eigenen Steuer-ID. Müssen die Betreuer diese angeben? Die BdB-Antwort lesen Sie hier.

29.5.2018

SWR-Beitrag zu Betreuung

Der SWR Rheinland-Pfalz hat Christine Rückert, Mitglied im BdB-Landesvorstand, begleitet. Herausgekommen ist ein sehenswerter Beitrag. 


Initiative in Niedersachsen

Die Regierungsfraktionen CDU und SPD des niedersächsischen Landtags haben einen gemeinsame Initiative zur Betreuervergütung gestartet. Sie bitten in ihrem Antrag die Landesregierung, sich "gegenüber dem Bund weiterhin für eine Erhöhung (...) einzusetzen". Mehr

23.5.2018

Film zur BdB-Jahrestagung 2018

Der Film zur BdB-Jahrestagung 2018 ist auf youtube online. Er beleuchtet die "Baustelle Betreuung" aus unterschiedlichen Perspektiven.


21.5.2018

Vergütungserhöhung: Justizministerium sondiert mit Ländern

Die FDP-Fraktion fragte die Bundesregierung, wie es weiter gehen soll mit der Betreuervergütung. In ihrer Kleinen Anfrage vom 3.5.2018 bezieht sich die Fraktion auf die Studie zur "Qualität in der Betreuung" des Bundesjustizministeriums. Jetzt ist die Antwort da. Mehr 

17.5.2018

Stiftung Warentest: Preisvergleich Konten

"Mehr als 60 Euro sollte niemand für ein Konto zahlen", zu dem Schluss kommt die Stiftung Warentest in ihrem Vergleich. Wo die Konten kostenlos sind führen die Tester auch auf.


16.5.2018

Projekt "Wohnen Selbstbestimmt"

Menschen mit Behinderung künftig eine Auswahl der Wohnform oder Unterstützung anbieten zu können, dieses Ziel hat das Projekt "Wohnen selbstbestimmt". Der Bdb entwickelt mit. Mehr

14.5.2018

Tipp: Teilhabegesetz in der Praxis

Das Teilhabegesetz in die Praxis umzusetzen, dabei will das Projekt des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. begleiten.  Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen und Austausch bietet das Portal der Initiative:


9.5.2018

BdB beschließt Leitlinien und Berufsethik

Noch mehr unterstützen und beraten statt stellvertretend für ihre Klienten zu handeln – das wollen die Berufsbetreuer im größten Verband des Berufsstandes. 

4.5.2018

Andrea Fischer unterstützt den BdB

Andrea Fischer (c) Charles Yunck

„Sie sind für mich die Helden und Heldinnen der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung. Es ist ein Skandal, dass Ihnen die Arbeit seit Jahren schwer gemacht wird!“


2.5.2018

BdB lotet mit TH Deggendorf Kooperation aus

Wie sie kooperieren könnten, hat der BdB mit der Technischen Hochschule Deggendorf in der Geschäftsstelle des Verbandes diskutiert. Der Lehrgang der Hochschule ist als vergütungssteigernd anerkannt. 

28.3.2018

BMJV: Spannende Fragen zur Reform

Über die passenden Fragen freuen wir uns. Vor allem wenn sie von der Bundesregierung kommen und wir schon lange viele der Antworten haben: Welche Funktion soll Betreuung künftig übernehmen? Welche Erwartungen haben wir an den Reformprozess? Lesen Sie die BdB-Antworten.


26.3.2018

Twitter für Mitglieder

Der BdB baut derzeit seinen passwortgeschützten Mitgliederbereich neu auf. Jedes Mitglied erhält mit seinem Start im Verband ein Passwort. Als erstes finden Sie in diesem Bereich eine Anleitung für Twitter. Über das Medium tauschen sich vor allem Politiker und Journalisten aus. Der Verband meint: Berufsbetreuer sollten sich auch dort vernetzen. Zur Anleitung.

21.3.2018

BdB-Beispiele zum Modellprojekt

Der BdB hatte Stellung genommen zum Modellprojekt des Bundesjustizministeriums zu einer "Erprobung einer zeitlich begrenzten Fallverantwortung und Assistenz". Jetzt hat das Ministerium um Beispiele gebeten. Diese lesen Sie in der  BdB-Stellungnahme.


13.3.2018

Frische BdB-Argumente

Die BdB-Stellungnahme zum Abschlussbericht der Studie "Qualität in der Betreuung" des Bundesjustizministeriums fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Sie analysiert wie keine andere die Tiefen des Berichts und liefert die Maßnahmen für die nächsten Jahre. Wer auf dem Laufenden sein will, sollte die Stellungnahme lesen.

8.3.2018

BdB-Länderrat: Gesetzentwurf für Kammer

Der BdB-Länderrat bewegt zwei Tage in Potsdam die Zukunft: heute stellte Prof. Dr. Winfried Kluth den Gesetzentwurf für eine Betreuerkammer vor. Thema waren außerdem die Berufsethik und –leitlinien neben den Berichten von Vorstand und Geschäftsführung.


Dokumen­tationen

Service

Ko­opera­tionen

Datenschutz für Berufsbetreuer/innen

Was müssen Berufsbetreuer und Berufsbetreuerinnen über die EU-Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) wissen? Was neu ist: Wir klären die wichtigsten Fragen und geben Tipps hier.

Neue BdB-Kampagne

"Wir haben die Schaufel voll!" - für die anstehende Reformdebatte hat der BdB die Konzepte. Und fordert nach zwölf Jahren sofort mehr Zeit und Geld. 

Jahrestagung 2.- 4. Mai 2019

Wir freuen uns über ein Wiedersehen auf der BdB-Jahrestagung vom 2. - 4. Mai 2019 im Kongresshotel Potsdam am Templiner See.

Was beschäftigt Sie gerade?

Welche Themen beschäftigen Sie gerade beruflich? Zu welchem fachlichen Aspekt würden Sie gerne einmal etwas lesen? Sie hören in Ihrer Region unter Berufsbetreuern von einem häufigen Problem? Wir freuen uns über Ihre E-Mail unter themen@bdb-ev.de!

Landesgruppen /bilder/landesgruppenkarten/lg_bremen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hamburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_berlin.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_niedersachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_schleswig_holstein.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_meck_pom.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen_anhalt.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_thueringen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hessen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_nordrhein_westfalen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_rheinland_pfalz.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_saarland.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_baden_wuerttemberg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_bayern.png

Landesgruppen

LG Hamburg

Die Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Blömeke und Dr. Carola Timm (Bündnis 90/Die Grünen) trafen sich mit BdB-Vertretern zum Informationsgespräch >>mehr

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG): „Eine behindernde Umwelt″ für Menschen mit psychischen Erkrankungen? >>mehr

Der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Dolzer (Die Linke) hält BdB-Forderungen für konsistent: „Betreuung braucht mehr Zeit und Geld″ >>mehr

„Rechtliche Betreuung muss ausreichend finanziert werden!″ Der CDU-Bürger­schafts­abgeordnete Richard Seelmaecker unterstützt BdB-Forderungen >>mehr

LG Sachsen-Anhalt

 

LG Schleswig-Holstein

Erster Besuch bei der neuen Justizministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack. >>mehr

Vorsitzender der FDP Schleswig-Holstein und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag Dr. Heiner Garg ist für mehr Geld und mehr Professionalität >>mehr

Justiz- und rechtspolitische Sprecher von SPD und B‘90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein sind für Vergütungserhöhung >>mehr

Lars Harms (SSW) für Übernahme der Kosten für Erhöhung der Betreuervergütung durch den Bund >>mehr

Sabine Schindler ist neue Sprecherin der Landesgruppe Schleswig-Holstein. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

sh:z-Porträt von Sabine Schindler, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands >>mehr

LG Berlin

Abgeordnete Canan Bayram (Bündnis 90/Die Grünen) setzt sich für Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Berufsbetreuung ein >>mehr

Das 17. Berliner Forum zum Betreuungsrecht findet am 18. Oktober statt. Themen werden auch die BMJV-Studie zur "Qualität in der rechtlichen Betreuung" und ein Zwischenfazit zu den Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes sein. Mehr

LG Niedersachsen

Niedersachsen unterstützt bedarfsgerechte Vergütung von Berufsbetreuern. >>mehr

Gemeinsame Entschließung aller Fraktionen im Landtag für bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Die niedersächsische Justizministerin kündigte im Gespräch mit dem BdB einen Aktionsplan Betreuung an. >>mehr

LG Rheinland-Pfalz

Der SWR hat Christine Rückert begleitet. >>mehr

Justizminister Herbert Mertin hat Verständnis für die Sofortforderungen des BdB. >>mehr

Der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch empfing eine BdB-Delegation. >>mehr

„Berufsbetreuung rechnet sich″ - SPD-Politiker Detlev Pilger absolviert Praxistag im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief. >>mehr

„Betreuer am Limit″:
TV-Beitrag des SWR über die Arbeit von Berufsbetreuer/innen >>mehr

LG Mecklenburg-Vorpommern

„Berufsbetreuer/innen leisten eine wertvolle Arbeit!“ - Justizministerin Katy Hoffmeister wertschätzt die Arbeit der Berufsbetreuer/innen >>mehr

 Isabel Simon ist neue Sprecherin der LG Mecklenburg-Vorpommern. Sie folgt Peter Marckwardt, der nicht wieder kandidierte. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

Die Linke im Landtag will sich für die Durchsetzung der BdB-Sofortforderungen einsetzen. >>mehr

LG Saarland

Brigitte Barth ist neue Sprecherin der LG Saarland. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

LG Baden-Württemberg

Auswirkungen der Reform der Notariate in BW auf die Betreuerarbeit >>mehr

Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf will sich für gute Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen. >>mehr

Gespräch mit Dr. Bernhard Lasotta, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag >>mehr

Klaus Fournell, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands, im „Fragebogen″ der Badischen Zeitung. >>mehr

LG Bayern

Die bayerische Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz unterstützt die Sofortforderungen des BdB nach mehr Zeit für Klienten und höheren Stundensätzen. >>mehr

Einladung zur Mitgliederversammlung und zur Fortbildung "Psychopharmaka im Alter" am 13.12.2017 in München >>mehr

BdB begrüßt Entwicklungen in der bayerischen Politik >>mehr

CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer empfängt BdB-Vertreter/innen im Bayerischen Landtag >>mehr

Brigitte May ist zur neuen Sprecherin der Landesgruppe Bayern gewählt worden. Den gesamten neuen LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Referentin für Betreuungsrecht im bayerischen Justizministerium Christine von Massenbach rät Berufsbetreuerinnen und -betreuern, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen. >>mehr

LG Brandenburg

Newsletter „Der Br@andenburger″ 4/2016. >>zu den Downloads

LG Hessen

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Wahlen und zur Fortbildung "Das neue Bundesteilhabegesetz - Auswirkungen auf die Betreuerpraxis" am 01.02.2018 in Oberursel >>mehr

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) traf BdB-Vertreter >>mehr

Harald Kalteier ist als Sprecher der Landesgruppe Hessen wiedergewählt worden. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Forderung des BdB nach mehr Zeit und höheren Stundensätzen ist gerechtfertigt. MdL Marcus Bocklet beim Praxistag im Betreuungsbüro von BdB-Landesgruppenvorstandsmitglied Eberhard Marten. >>mehr

Hessische Landesregierung zu Gesprächen bereit. Staatssekretär Wolfgang Dippel sprach auf dem Parlamentarischen Abend des BdB. >>mehr

Die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) will mit einer parlamen­tarischen Initiative die Sofortforderungen des BdB unterstützen. >>mehr

LG Nordrhein-Westfalen

NRW-Justizminister Kutschaty (SPD) empfängt BdB-Vertreter >>mehr

Podiumsdiskussion in Düren zu geplanter Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer >>mehr

Politiker aller Landtagsfraktionen für Erhöhung der Stundensätze in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Stefan Schwartze (MdB, SPD) absolvierte einen Praxistag bei Berufsbetreuer Günter Krüger in Bad Oeynhausen und fordert die Novellierung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) >>mehr

LG Sachsen

Michael Kretschmer (CDU) befürwortet Vergütungserhöhung >>mehr

Martin Modschiedler (CDU) trifft Vertreter des BdB im sächsischen Landtag >>mehr

„Ein 'weiter so' können wir uns nicht leisten!" Katja Meier (Bündnis 90/Die Grünen) für Erhöhung der Betreuervergütung >>mehr

Das klassische Ehrenamt in der Betreuung ist vom Aussterben bedroht. SPD-Politiker und BdB-Vertreter sehen Notwendigkeit zu Änderungen im Betreuungsrecht >>mehr

Fred Fiedler wurde als Experte vor der Enquete-Kommission „Pflege″ gehört. >>mehr

Vertreter der Landesgruppe diskutierten mit dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschocke. >>mehr

Sachsen unterstützt Änderung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes. Gespräch mit Landesjustizminister Sebastian Gemkow (CDU) >>mehr

Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag, Drucksache 6/3302, zur gesetzlichen Betreuung im Freistaat Sachsen >>Download

LG Thüringen

Justizminister Dieter Lauinger ist offen für eine Diskussion über Betreuervergütung >>mehr