Login
  |  
Kontakt
  |  
Sitemap
  |  
Impressum
  |  
Datenschutz
  |  
Zur klassischen Ansicht
Header

BdB fordert von Bund neuen Gesetzesentwurf: Mehr Geld und mehr Zeit

Im Ringen um angemessene Rahmenbedingungen für Berufsbetreuer sieht der BdB den Bund wieder am Zug. "Wir fordern einen neuen Gesetzesentwurf, welcher deutlich mehr Geld und mehr Zeit für Berufsbetreuer vorsieht", so BdB-Geschäftsführer Dr. Harald Freter. Die Notwendigkeit werde auch aus dem noch nicht veröffentlichten Abschlussbericht zur BMJV-Studie hervorgehen. Eine vom Bund auf den Weg gebrachte Gesetzesänderung für eine 15-prozentige Erhöhung der Vergütung wird durch die Bundesländer blockiert. Der BdB fordert eine neue Gesetzesänderung, da durch diese Blockade der Flurschaden in der Betreuerlandschaft in einigen Regionen bereits eingesetzt hat. "Jetzt müssen die  Bundesländer aufpassen, dass sie nicht ein für die heutige Gesellschaft dringend notwendiges System aushungern, statt es bei der Professionalisierung zu unterstützen." Zum BdB-Vorschlag einer Formulierung zum Betreuungsrecht für die künftige Koalitionsvereinbarung der Bundesregierung.

 

Stimmen unserer Mitglieder

Was passiert, wenn Berufsbetreuer weiter unter diesen Bedingungen arbeiten müssen?

Dann kann ich meine Klienten weniger unterstützen, ihr Leben wieder selber zu organisieren, sondern muss bevormundende Entscheidungen treffen.
Dann werden viele erfahrene Kollegen aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben. Qualifizierter Nachwuchs? Fehlanzeige.
Die Gerichte werden erheblich mehr Arbeit haben: sie brauchen länger, um unvollständige oder fehlerhafte Anträge von unerfahrenen Betreuern zu bearbeiten.
Die Bürger werden sich nicht darauf verlassen können, eine gute Betreuung zu erhalten, aus Mangel an Zeit und Qualität.
Krisen von Klienten werden aufgrund fehlender notwendiger Unterstützung ihrer Betreuer eher eskalieren.

Signale der Politik

Der BdB arbeitet in ganz Deutschland intensiv politisch an der Zukunft des Betreuungswesens. Aktuell kämpft der Verband im ersten Schritt um eine 15-prozentige Erhöhung der Vergütung. Die zahlreichen positiven Signale und die Unterstützung von Politikern, welche uns erreichen, veröffentlichen wir in unserer "Politischen Perlenkette".

Umfrage zur psychozialen Gesundheit

Für ihre Masterarbeit zur psychosozialen Gesundheit bittet Denise Puschmann um Teilnahme an einer Umfrage.

 


Länderrat fordert sofort mehr Geld und Zeit

Der Länderrat des BdB hat am 28. und 29. September in Potsdam seine Forderungen deutlich erhöht. Foto: Nach Diskussion mit Brandenburger SPD-Fraktionsvorsitzendem. Mehr

26.10.2017

Bayern stärkt den Kampfgeist des BdB

vlnr: Alexander Kutscher, Christine von Massenbach, Brigitte May, Frank Staeck

Derzeit liegen vier Dringlichkeitsanträge der bayerischen Landtagsabgeordneten zum Thema Betreuungssystem vor.


16.10.2017

Rückenwind aus Sachsen

v.l.: Michael Kretschmer, Fred Fiedler

Der CDU-Landespolitiker Michael Kretschmer will sich für die Vergütungserhöhung einsetzen. 

21.9.2017

Der BdB geht auf die Straße

Dem Aufruf, die Wahlkampfstände zu besuchen, sind Berufsbetreuer deutschlandweit gefolgt. Hier geht es zu den Fotos.


25.9.2017

Soziale Fragen im Blick behalten

Nicht nur die lange ausstehende Vergütungserhöhung hat es schwer bei der Politik. Soziale Fragen insgesamt haben aus Sicht des Verbandes im Bundestagswahlkampf kaum eine Rolle gespielt. Mehr

Beitrag zum Berufsrecht von Betreuer/innen

Der Berufsstand der Betreuer hat gezeigt, dass er auch ohne gesetzliche Regelungen in der Lage ist, den Beruf zu entwickeln. Jetzt steht die Politik mit in der Verantwortung. Aus aktuellem Anlass ein Beitrag von Thorsten Becker zum Berufsrecht aus 2015: Zum Text

 


2.7.2017

Bundestag kippt Ende Wahlrechtsausschluss

Der Bundestag hat im Juni den Antrag der Grünen und der Linken zum Ende des Wahlrechtsausschlusses von der Tagesordnung gestrichen. Mehr zu dem Thema.

Frist für QR-Registrierung

Betreuer/innen, die ihre Zugehörigkeit im Qualitätsregister (QR) ab 1. Januar 2018 weitere drei Jahre sichern möchten, müssen den vom BdB kürzlich versendeten Selbstbewertungsbogen ausgefüllt bis 15. November an die Geschäftsstelle zurücksenden (qr@bdb-ev.de oder per Post).


19.5.2017

Bundestag gibt grünes Licht

Alle Fraktionen des Bundestages haben einer Vergütungserhöhung um 15 Prozent zugestimmt. Jetzt muss noch der Bundesrat zustimmen. Mehr

BdB und Dachverband Gemeindepsychiatrie verabreden Zusammenarbeit

Angesichts einer teilweise gemeinsamen Klientel können beide Seiten inhaltlich von einer Zusammenarbeit profitieren.


Bundesrat vertagt Vergütungserhöhung

„Die Länder stellen sich nicht ihrer Verantwortung für das System Betreuung", so der BdB-Vorsitzende Thorsten Becker. Mehr

Fünf Fragen zur Bundestagswahl

Der BdB hat zur Bundestagswahl seine fünf wichtigsten Forderungen als Fragen an die Parteien geschickt. Diese Wahlprüfsteine gibt es auch zum Herunterladen. 


Zwangsmaßnahmen auch in offenen Stationen

Der Bundesrat hat beschlossen, dass Zwangsmaßnahmen nun auch auf offenen Stationen in Krankenhäusern möglich sind. Mehr

May überreicht Seehofer BdB-Historie

Dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) hat Brigitte May die BdB-Historie überreicht. Die BdB-Landesgruppensprecherin illustrierte damit, dass der Verband sich seit mehr als 20 Jahren für Qualität in der Betreuung einsetzt. Und fügte hinzu, dass der Verband mit der Zustimmung Bayerns zur Vergütungserhöhung rechnet.


22.6.2017

Demonstration in Deidesheim

Vor der Justizministerkonferenz in Deidesheim haben rund 100 Mitglieder des BdB für die geplante Vergütungserhöhung demonstriert. Der SWR berichtete im Fernsehen. Mehr

26.6.2017

Hintergrund zum Rechtsausschuss

Der Rechtsausschuss empfiehlt, über das Gesetz zum "Ehegattenbeistand" nicht im Bundesrat am 7. Juli abzustimmen - und somit auch nicht über die Vergütungserhöhung. Mehr


24.5.2017

Schulterschluss der Verbände

Die Verbände im Betreuungswesen haben auf Initiative des BdB in einem gemeinsamen Brief an die Ministerpäsidenten appelliert. Mehr

29.5.2017

Treffen mit Frontal 21

Bundesgeschäftsführer Dr. Harald Freter und Landesgruppensprecher Thomas Behrendt trafen in Berlin Frontal 21 Redakteurin Tonja Pölitz.


Forderung nach Vergütungserhöhung ist nachvollziehbar

CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer empfängt BdB-Vertreter/innen im Bayerischen Landtag

1.6.2017

Gastbeitrag in "Mittelbayerischer Zeitung"

Der BdB-Vorsitzende Thorsten Becker hat in der "Mittelbayerischen Zeitung" einen Gastbeitrag zur Aufgabe von Berufsbetreuung geschrieben.


29.5.2017

Bundestag stimmt für mehr Geld

Der Bundestag hat für eine Vergütungserhöhung um 15 Prozent gestimmt. Jetzt liegt die Verantwortung bei den Ländern. Mehr

24.5.2017

BdB bei Jahrestagung Betreuungsbehörden

Der BdB-Vorsitzende Thorsten Becker hat an einer Podiumsdiskussion auf der 21. Jahrestagung der Betreuungsbehörden in Erkner teilgenommen. Mehr


28.4.2017

Jahrestagung 2017: Jetzt ist die Politik dran!

Die BdB-Jahrestagung 2017 mit Fach-Diskussionen, politischen Aspekten oder Stimmen der Mitglieder lesen Sie hier oder sehen Sie hier. Foto: (c) Arvid Müller

Gesetzesinitiative bleibt auf der Agenda

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) traf BdB-Vertreter


Ohne Wenn und Aber: Professionelle Betreuung anerkennen!

BdB-Vorsitzender Thorsten Becker fordert auf der Jahrestagung in Radebeul eine angemessene Ausstattung der professionellen Betreuung.

Jetzt reicht´s: Resolution verabschiedet

Die Delegiertenversammlung des BdB hat eine Resolution mit Forderungen an die Politik diskutiert und verabschiedet. Mehr


NRW-Justizminister Kutschaty empfängt BdB-Vertreter

Der Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen Thomas Kutschaty (SPD) wirbt dafür, eine Struktur- und Qualitätsdiskussion zu führen.

Hamburger Abendblatt berichtet

Das Hamburger Abendblatt hat Bdb-Mitglied Bärbel Will in ihrem Berufsalltag begleitet. Der Artikel steht unter  http://bit.ly/2prPvLb


Verständnis für die Anliegen des BdB

Die Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Blömeke und Dr. Carola Timm (Bündnis 90/Die Grünen) trafen sich mit BdB-Vertretern zum Informationsgespräch

„Vergütungserhöhung ist nachvollziehbar“

Dr. Heiner Garg, in Schleswig-Holstein FDP-Vorsitzender und Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion im Landtag, für mehr Geld und Professionalität >>mehr


„Wir wollen Verbesserungen noch in dieser Legislaturperiode“

Justiz- und rechtspolitische Sprecher von SPD und B‘90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein sind für Vergütungserhöhung >>mehr

„Die Arbeit der Berufsbetreuer muss angemessen und auskömmlich vergütet werden“

Martin Modschiedler (CDU) trifft Vertreter des BdB im sächsischen Landtag


Hamburg, 9.3.2017

Vergütung im Rechtsausschuss

BdB-Vorsitzender Thorsten Becker hat vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Bundestages gesprochen. Mehr dazu

Hintergrund zur Vergütungserhöhung

Lesenswerte Argumente für mehr Geld: Auszüge der Plenarprotokolle zur ersten Lesung im Bundestag. >>mehr


Neue Grenzen für Freibeträge

Der Bundesrat hat die Grenzen für Freibeträge angehoben. Für Betreuer/innen könnte dies Umsatzeinbußen bedeuten. Mehr dazu

„Es muss sich etwas tun. Aber der Bund muss zahlen.“

Lars Harms (SSW) für Übernahme der Kosten für Erhöhung der Betreuervergütung durch den Bund


„Betreuung gehört anständig bezahlt“

MdB Katrin Werner (DIE LINKE) wünscht sich grundlegende Debatte über Qualität in der Betreuung und Reform des Systems im Sinne der Selbstbestimmung Betroffener

„Das Steueraufkommen ist da“

Podiumsdiskussion in Düren zu geplanter Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer.


Jahrestagung 2016 im BdB-YouTube-Kanal

Videos über die Jahrestagung 2016 inkl. Podiums­dis­kus­sion mit den MdB Süt­terlin-Waack (CDU/CSU) und Bartke (SPD) im BdB-YouTube-Kanal.

Dokumen­tationen

Service

Ko­opera­tionen

Was beschäftigt Sie gerade?

Welche Themen beschäftigen Sie gerade beruflich? Zu welchem fachlichen Aspekt würden Sie gerne einmal etwas lesen? Sie hören in Ihrer Region unter Berufsbetreuern von einem häufigen Problem? Wir freuen uns über Ihre E-Mail unter themen@bdb-ev.de!

Jahrestagung 2018

Nach drei Tagen Fachdiskussionen, planen von politischen Aktionen, Wahlen, einer durchtanzten Nacht und vielen neuen Kontakten endet die Jahrestagung 2017. Auf Wiedersehen am 3. bis 5. Mai 2018 im Holiday Inn Hotel Berlin-City West.

Landesgruppen /bilder/landesgruppenkarten/lg_bremen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hamburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_berlin.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_niedersachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_schleswig_holstein.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_meck_pom.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_brandenburg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen_anhalt.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_sachsen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_thueringen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_hessen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_nordrhein_westfalen.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_rheinland_pfalz.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_saarland.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_baden_wuerttemberg.png /bilder/landesgruppenkarten/lg_bayern.png

Landesgruppen

LG Hamburg

Die Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Blömeke und Dr. Carola Timm (Bündnis 90/Die Grünen) trafen sich mit BdB-Vertretern zum Informationsgespräch >>mehr

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG): „Eine behindernde Umwelt″ für Menschen mit psychischen Erkrankungen? >>mehr

Der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Dolzer (Die Linke) hält BdB-Forderungen für konsistent: „Betreuung braucht mehr Zeit und Geld″ >>mehr

„Rechtliche Betreuung muss ausreichend finanziert werden!″ Der CDU-Bürger­schafts­abgeordnete Richard Seelmaecker unterstützt BdB-Forderungen >>mehr

LG Sachsen-Anhalt

 

LG Schleswig-Holstein

Vorsitzender der FDP Schleswig-Holstein und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag Dr. Heiner Garg ist für mehr Geld und mehr Professionalität >>mehr

Justiz- und rechtspolitische Sprecher von SPD und B‘90/Die Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein sind für Vergütungserhöhung >>mehr

Lars Harms (SSW) für Übernahme der Kosten für Erhöhung der Betreuervergütung durch den Bund >>mehr

Sabine Schindler ist neue Sprecherin der Landesgruppe Schleswig-Holstein. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

Thomas Rother (SPD) sieht dringenden Reformbedarf und Studie als gute Grundlage für Entscheidungen >>mehr

sh:z-Porträt von Sabine Schindler, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands >>mehr

Unterstützung für die Forderungen des BdB durch den rechtspolitischen Sprecher von B'90/Die Grünen >>mehr

Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) empfing eine Delegation des BdB im Ministerium in Kiel. >>mehr

LG Berlin

Abgeordnete Canan Bayram (Bündnis 90/Die Grünen) setzt sich für Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Berufsbetreuung ein >>mehr

Das 17. Berliner Forum zum Betreuungsrecht findet am 18. Oktober statt. Themen werden auch die BMJV-Studie zur "Qualität in der rechtlichen Betreuung" und ein Zwischenfazit zu den Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes sein. Mehr

LG Niedersachsen

Niedersachsen unterstützt bedarfsgerechte Vergütung von Berufsbetreuern. >>mehr

Gemeinsame Entschließung aller Fraktionen im Landtag für bessere Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Die niedersächsische Justizministerin kündigte im Gespräch mit dem BdB einen Aktionsplan Betreuung an. >>mehr

LG Rheinland-Pfalz

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Wahlen und zur Fortbildung am 17.11.2017 in Koblenz >>mehr

Justizminister Herbert Mertin hat Verständnis für die Sofortforderungen des BdB. >>mehr

Der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch empfing eine BdB-Delegation. >>mehr

„Berufsbetreuung rechnet sich″ - SPD-Politiker Detlev Pilger absolviert Praxistag im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief. >>mehr

„Betreuer am Limit″:
TV-Beitrag des SWR über die Arbeit von Berufsbetreuer/innen >>mehr

LG Mecklenburg-Vorpommern

Die Fortbildung am 03.11.2017, Gestaltung der Klientenbeziehung im Betreuungsprozess, ist leider ausgebucht. Anmeldungen können nicht mehr entgegen genommen werden. 

„Berufsbetreuer/innen leisten eine wertvolle Arbeit!“ - Justizministerin Katy Hoffmeister wertschätzt die Arbeit der Berufsbetreuer/innen >>mehr

 Isabel Simon ist neue Sprecherin der LG Mecklenburg-Vorpommern. Sie folgt Peter Marckwardt, der nicht wieder kandidierte. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

Die Linke im Landtag will sich für die Durchsetzung der BdB-Sofortforderungen einsetzen. >>mehr

Einladung zur Forbildungsveranstaltung "Elterliche Sorge-Betreuer und rechtliche Betreuung" mit Dipl.-Rpfl. Otto Wesche am 17.07.2017 in Raben-Steinfeld. >>mehr

LG Saarland

Mitgliederversammlung und Fortbildung am 29.11.2017 >>hier

Brigitte Barth ist neue Sprecherin der LG Saarland. Den gesamten neuen Vorstand finden Sie >>hier

LG Baden-Württemberg

Einladung zum großen Betreuertag und zur Mitgliederversammung mit Wahlen am 01.12.2017 in Stuttgart >>mehr

Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf will sich für gute Rahmenbedingungen in der rechtlichen Betreuung einsetzen. >>mehr

Gespräch mit Dr. Bernhard Lasotta, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag >>mehr

Klaus Fournell, Mitglied des BdB-Landesgruppenvorstands, im „Fragebogen″ der Badischen Zeitung. >>mehr

LG Bayern

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Wahlen und zur Fortbildung "Psychopharmaka im Alter" am 13.12.2017 in München >>mehr

BdB begrüßt Entwicklungen in der bayerischen Politik >>mehr

CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer empfängt BdB-Vertreter/innen im Bayerischen Landtag >>mehr

Brigitte May ist zur neuen Sprecherin der Landesgruppe Bayern gewählt worden. Den gesamten neuen LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Referentin für Betreuungsrecht im bayerischen Justizministerium Christine von Massenbach rät Berufsbetreuerinnen und -betreuern, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen. >>mehr

LG Brandenburg

Newsletter „Der Br@andenburger″ 4/2016. >>zu den Downloads

LG Hessen

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) traf BdB-Vertreter >>mehr

Harald Kalteier ist als Sprecher der Landesgruppe Hessen wiedergewählt worden. Den gesamten neu gewählten LG-Vorstand finden Sie >>hier

Die Forderung des BdB nach mehr Zeit und höheren Stundensätzen ist gerechtfertigt. MdL Marcus Bocklet beim Praxistag im Betreuungsbüro von BdB-Landesgruppenvorstandsmitglied Eberhard Marten. >>mehr

Hessische Landesregierung zu Gesprächen bereit. Staatssekretär Wolfgang Dippel sprach auf dem Parlamentarischen Abend des BdB. >>mehr

Die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) will mit einer parlamen­tarischen Initiative die Sofortforderungen des BdB unterstützen. >>mehr

LG Nordrhein-Westfalen

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Wahlen und zur Fortbildung am 18.11.2017 in Essen >>hier

NRW-Justizminister Kutschaty (SPD) empfängt BdB-Vertreter >>mehr

Podiumsdiskussion in Düren zu geplanter Vergütungserhöhung für Berufsbetreuer >>mehr

Politiker aller Landtagsfraktionen für Erhöhung der Stundensätze in der rechtlichen Betreuung >>mehr

Stefan Schwartze (MdB, SPD) absolvierte einen Praxistag bei Berufsbetreuer Günter Krüger in Bad Oeynhausen und fordert die Novellierung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes (VBVG) >>mehr

LG Sachsen

Michael Kretschmer (CDU) befürwortet Vergütungserhöhung >>mehr

Martin Modschiedler (CDU) trifft Vertreter des BdB im sächsischen Landtag >>mehr

„Ein 'weiter so' können wir uns nicht leisten!" Katja Meier (Bündnis 90/Die Grünen) für Erhöhung der Betreuervergütung >>mehr

Das klassische Ehrenamt in der Betreuung ist vom Aussterben bedroht. SPD-Politiker und BdB-Vertreter sehen Notwendigkeit zu Änderungen im Betreuungsrecht >>mehr

Fred Fiedler wurde als Experte vor der Enquete-Kommission „Pflege″ gehört. >>mehr

Vertreter der Landesgruppe diskutierten mit dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Volkmar Zschocke. >>mehr

Sachsen unterstützt Änderung des Vormünder- und Betreuervergütungsgesetzes. Gespräch mit Landesjustizminister Sebastian Gemkow (CDU) >>mehr

Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag, Drucksache 6/3302, zur gesetzlichen Betreuung im Freistaat Sachsen >>Download

LG Thüringen

Justizminister Dieter Lauinger ist offen für eine Diskussion über Betreuervergütung >>mehr