Stellungnahme zu Artikel bei pflege-prisma.de

Hamburg, 25.06.2019 –  "Pflegekräfte könnten als Berufsbetreuer mehr als doppelt soviel verdienen", behauptet ein Artikel, der kürzlich auf der Seite pflege-prisma.de veröffentlicht wurde. Der BdB hat die zahlreichen Falschaussagen und irreführenden Behauptungen öffentlich kommentiert.

Zu kritisieren ist vor allem die nicht plausible Gegenüberstellung der vermeintlichen Jahreseinkommen der meist angestellt tätigen Pfleger/innen und der meist als Selbstständige tätigen Berufsbetreuer/innen. Auch die Berechnung des vermeintlichen Jahreserlöses an sich ist nicht nachvollziehbar. Zudem wehrt sich der BdB gegen die Behauptung, dass rechtliche Betreuung im „luftleeren Raum“ agiere und verweist auf die gesetzlichen Vorschriften. Die Aussage, dass „es sehr viele Betreuer geben [dürfte], die ihre Macht und die Gelegenheit zur persönlichen Bereicherung nutzen“, weisen wir entschieden zurück. Dies ist reißerisch und verleumdet die überwiegend engagiert und korrekt handelnden Berufsbetreuer/innen.

Menschen in Pflegeberufen und rechtliche Betreuer/innen leisten gesellschaftlich sehr wichtige Arbeit. Dafür sollten beide Gruppen angemessen entlohnt und mit guten Rahmenbedingungen ausgestattet werden, um Klient/innen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Pflege und Betreuung gegeneinander auszuspielen, führt jedoch zu nichts. Unseren vollständigen Kommentar können Sie hier herunterladen.